Dattel - Brot der Wüste

In China gibt es den Spruch „Wenn der Himmel eine Dattel fallen lässt, musst du deinen Mund öffnen.“ Auch die Beduinen haben die Nahrhaftigkeit dieser Früchte erkannt. Sie nennen Datteln das „Brot der Wüste“. Das Wort Dattel leitet sich vom griechischen „daktylos“ ab und bedeutet „Finger“. Im arabischen Sprachraum heißt eine der besten Sorten „Deglet Nour“ – was so viel heißt wie „Finger des Lichts“.

Den Ursprung hat die Dattel in Afrika, wo sie auch heute noch exportiert wird. Aber auch im südlichen Mittelmeerraum, in Australien, im Süden der USA und in Mexiko werden Dattelpalmen inzwischen angebaut. Die auf weiblichen Palmen wachsenden Beerenfrüchte brauchen bis zu 10 Jahre für ihre Reifung. Das Fruchtfleisch erinnert geschmacklich an Honig und wird gerne zum Süßen von Backwaren verwendet.

Datteln sind vor allem als Unterstützung bei Verdauungsproblemen sehr beliebt, da sie den Magen-Darm-Trakt nicht belasten. Sie haben einen hohen, aber gut verdaulichen Zuckeranteil sowie einen außerordentlich hohen Ballaststoffanteil, der sogar jene eines Vollkornbrotes übertrifft. Außerdem sind sie reich an Kalium, Magnesium, Phosphor, Kupfer und Pantothensäure, die für ein schönes Hautbild sorgt. Nicht zu unterschätzen ist auch die Wirkung als natürliches Schlafmittel. Araber essen für eine gute Nachtruhe vor dem zu Bett gehen 5 Datteln.

Bei uns kennt man Datteln vor allem in ihrer getrockneten und mit Zucker und Sirup verarbeiteten Form. Sie sind aber in der Zeit zwischen Oktober und Januar auch in frischer Form erhältlich. Beim Kauf frischer Datteln sollten Sie darauf achten, dass die Frucht zwar weich, aber keinesfalls matschig ist. Die weniger süßen frischen Datteln muss man vor dem Verzehr enthäuten. Nach dem Schälen sei jedem geraten, sich schnell die Hände zu waschen, denn die braune Farbe geht sonst nur sehr schwer ab.

Frische Datteln werden gerne in Obstsalate gemischt. Getrocknete Datteln können mit Käse oder Pasteten gefüllt werden. In der Vorweihnachtszeit beliebt sind süße Füllung mit Nüssen, Marzipan oder Nougat. Fein gehackt können Datteln mit Rosinen, Kokosflocken und Nüssen zu kleinen Energiekugeln verarbeitet werden.

Foto von Anna Tarazevich von Pexels